Pressemitteilung vom 28.05.2009

Das vor einigen Wochen gegründete „Dortmunder Bündnis Bildungsstreik ´09“, hat nun die Forderungen für den Bildungsstreik in Dortmund aufgestellt und konkretisiert. Zunächst fordert das Bündnis die Aufhebung des selektiv- gegliederten Schulsystems. „Bildung darf nicht länger eine Frage der sozialen Herkunft bleiben“, so Jette Knepper vom Bündnis. Darum fordern wir des weiteren auch die „sofortige Abschaffung der Studiengebühren“. Neben der Forderung „Ausbildung für Alle“, fordert das Bündnis außerdem mehr demokratische Mitbestimmungsrechte für SchülerInnen und Studierende, sowie eine erhebliche Reduzierung des stetig ansteigenden Leistungsdrucks. Auch in Dortmund sieht das Bündnis konkreten Handlungsbedarf: „Statt dem Bau einer Privatschule in Dortmund, in die maßgeblich staatliche Mittel fließen, fordern wir mehr Gelder für öffentliche Bildungseinrichtungen in unserer Stadt“ denn, „Bildung ist keine Ware – sondern ein Menschenrecht!“ meint Jette Knepper. Im Rahmen des bundesweiten Bildungsstreik (15.06-20.06), wird es auch in Dortmund zu vielfältigen und kreativen Aktionen kommen. Am 17.05 werden SchülerInnen, Studierende und Auszubildende ihren Protest gemeinsam in Form einer Demonstration auf die Straße tragen. Informationen für Interessierte gibt es u. a. auf der Homepage des Bündnis: www.bildungsstreik-dortmund.de.