Archiv der Kategorie 'Presse'

Tausende streiken für bessere Bildung

Mehr als 5000 Schülerinnen und Schüler, Studierende und Auszubildende haben am heutigen Mittwochmorgen mit einer
Bildungsstreik-Großdemonstration erneut ein friedliches und lautstarkes Zeichen für rasche Reformen im Bildungs- und Ausbildungswesen gesetzt.
In der Kritik standen hierbei vor allem Bildungsgebühren, das Bachelor-Master-System, die fehlende Demokratisierung von Hochschulen, Schulen und Betrieben, Schulzeitverkürzung, Kopfnoten, zentrale Prüfungen und die Auszubildendenmisere. Die Veranstalter vom Bildungsstreikbündnis Dortmund zeigten sich indes überwältigt von der breiten Beteiligung an dem bunten Demonstrationszug, der quer durch die Dortmunder Innenstadt vom Hauptbahnhof zur Reinoldikirche führte. Die Protestaktion bildete den regionalen Höhepunkt einer bundesweiten Bildungsstreik-Aktionswoche die in 70 deutschen Städten stattfindet.

„Es war ein riesiger Erfolg, gerade auch im Hinblick auf die aktuellen Koalitionsverhandlungen hier in NRW“, resümierten Vertreter des Bündnisses. „Uns ist es gelungen einen großen Druck auf die Politik auszuüben, endlich aktive Schritte im Hinblick auf ein gerechtes Bildungssystem und dringend notwendige Reformen umzusetzen“.

[Die ganze Pressemitteilung lesen]

Presseerklärung des Bildungsstreikbündnis Dortmund zu den Austritten der DGB, Jusos und weiteren

Das Bildungsstreikbündnis Dortmund ist unzufrieden mit den Austritten von Bündnispartnern und ihren Erklärungen gegenüber der Presse. Mitglieder des Bündnisses haben noch nie Störaktionen, wie zum Beispiel den Sturm des Rathauses im letzten Sommer, geplant oder sich an ihnen beteiligt.„Wir haben uns stets von Gewalt und den Sachbeschädigungen im Rathaus im letzten Jahr distanziert. Unser Bündnis als linksextrem darzustellen, finde ich unverschämt und an den Haaren herbeigezogen“, so Kathrin Schönebeck, Studentin an der TU Dortmund. Das Bündnis wehrt sich energisch gegen den Vorwurf, angeblich „linksextreme“ Bündnismitglieder hätten je gewaltsame oder antidemokratische Aktionen geplant, forciert oder gar die Kontrolle über das Bündnis übernommen. Ganz im Gegenteil arbeiteten bis zum jetzigen Zeitpunkt nach Meinung aller Bündnispartner die Mitglieder stets konstruktiv zusammen, wie die vorangegangenen Proteste verdeutlichen.

[Die ganze Presseerklärung lesen]

Dortmunder Bildungsstreikbündnis ruft zum Bildungsstreik auf!

Mit einer „Bildungsstreik-Aktionswoche“ vom 07.- 11. Juni 2010, ähnlich der im Sommer 2009, werden dortmunder SchülerInnen, Studierende und Auszubildende erneut ihre Kritik am aktuellen (nordrhein-westfälischen) Bildungssystem kundtun.
Besonders in Form einer „Bildungsstreik“- Großdemonstration am Mittwoch, dem 9.6.2010, die um 10:00 Uhr an den Katharinentreppen beginnt, wollen die Streikenden ihre Forderungen nach einem gerechten und kostenlosen Bildungssystem unterstreichen und die PolitikerInnen an ihre bildungspolitischen Wahlversprechen erinnern.
Darüber hinaus veranstaltet und initiiert das dortmunder „Bildungsstreik Bündnis“ innerhalb der Streikwoche unzählige weitere Aktionen in der Öffentlichkeit, an Schulen und Hochschulen, die sich kritisch mit den derzeitigen Bildungsverhältnissen auseinandersetzen.

[Die ganze Pressemitteilung lesen]

Bildungsstreik WarmUp (17.11.) – Der Protest geht weiter, für einen heißen Herbst

Pressemitteilung vom 13.11.2009

Über 270.000 Menschen gingen im Sommer diesen Jahres im Rahmen des bundesweiten Bildungsstreiks für ein besseres Bildungssystem auf die Straße. Es wurde bunt und wütend demonstriert, blockiert und besetzt. Allein in Dortmund waren am 17.06.09 8.500 Menschen auf der Straße um ihren Unmut über das bestehende Bildungssystem in die Öffentlichkeit zu tragen.

Die Politik reagierte kaum, und wenn dann im Allgemeinen negativ auf die Proteste und Forderungen. So haben sowohl die Forderungen als auch der Bildungsstreik weiterhin bestand.

[Die ganze Pressemitteilung lesen]

Privat gegen Sozial? Elite, nein Danke!

Pressemitteilung vom 17.08.2009

Das neue Schuljahr hat begonnen und neben den herkömmlichen Unterrichtsfächern, wird für viele SchülerInnen und Studierende wieder “Protest” auf dem Stundenplan stehen. Um deutlich zu machen, dass der bundesweite Bildungsstreik im Juni erst der Anfang war, versammelten sich gestern vor allem SchülerInnen aber auch einige Studierende an der Baustelle des Privatgymnasiums Stadtkrone (PGS). Unter dem Motto: „Privat Gegen Sozial? – Elite, nein danke“ protestierten sie gegen die anhaltenden Missstände im Bildungswesen. “Es gibt täglich neue Anlässe um für ein besseres Bildungssystem zu kämpfen”, so Jette Knepper vom Dortmunder Bündnis Bildungsstreik.

[Die ganze Pressemitteilung lesen]

Weit mehr als 8000 Studierende und SchülerInnen protestierten für ein besseres Bildungssystem in Dortmund

Bidlungsstreik_Somme2009

Pressemitteilung vom 17.06.2009

Am heutigen Mittwoch, dem 17.06.09, fand im Rahmen des bundesweiten Bildungsstreiks eine Großdemonstration in Dortmund statt. Circa 10.000 Studierende, SchülerInnen, Auszubildende, Eltern, ErzieherInnen, LehrerInnen und andere Gruppen aus Dortmund und der Umgebung (z.B. Schwerte, Unna, Soest, Gladbeck, Witten) demonstrierten ab 10 Uhr für ein besseres und gerechteres Bildungssystem. Sie fordern eine Schule für Alle, die Abschaffung der Kopfnoten und sind gegen die Schulzeitverkürzung. Außerdem wollen sie ein gebühren- und zulassungsfreies Studium sowie eine vernünftige Reform des Bachelor/Master-Systems. Von der Dortmunder Lokalpolitik fordern sie insgesamt mehr Geld für Bildung, die Abschaffung der Klo-Gebühren in Schulen und einen Stopp der neuen Privatschule. Vom Senat der TU Dortmund verlangen sie die Abschaffung der Studiengebühren. Unterstützt wird der Protest auch vom DGB und vor allem der GEW.

[Die ganze Pressemitteilung lesen]

Auf die Dauer hilft nur Power – SchülerInnen, Studierende und Azubis streiken gemeinsam für bessere Bildung

Pressemitteilung vom 28.05.2009

Das vor einigen Wochen gegründete „Dortmunder Bündnis Bildungsstreik ´09“, hat nun die Forderungen für den Bildungsstreik in Dortmund aufgestellt und konkretisiert. Zunächst fordert das Bündnis die Aufhebung des selektiv- gegliederten Schulsystems. „Bildung darf nicht länger eine Frage der sozialen Herkunft bleiben“, so Jette Knepper vom Bündnis.

[Die ganze Pressemitteilung lesen]